Sauna

Genuss und Erholung für Ihren Körper

Seit vielen Jahrtausenden ist bekannt, dass sich ein regelmäßiger Saunagang nicht nur positiv auf Körper und Geist auswirkt, sondern auch für die Gesundheit sehr wirkungsvoll ist. Studien belegen, dass regelmäßiges saunieren nicht nur die Durchblutung der Haut und des Bindegewebes unterstützt, sondern auch den Blutdruck senkt, das Immunsystem stärkt, Muskelkater vorbeugt und sehr wirkungsvoll bei Migräne ist. Gerade im Winter kann der Saunagang die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Auch beim Abnehmen können Saunagänge hilfreich sein. Natürlich werden die lästigen Fettpölsterchen nicht einfach weggeschmolzen, aber der Kreislauf wird ordentlich angekurbelt und Schlacken können sich besser lösen. Eine Sauna hat demnach nur Vorteile und Sie können dieses Wellnesserlebnis als Ihre persönliche Altersvorsorge betrachten.

Wie funktioniert eine Sauna?

Luft, Wärme und Feuchtigkeit sind die wichtigsten Komponenten, die das Saunieren zu einem Erlebnis machen. Erst durch dieses Zusammenspiel entsteht das sogenannte Saunaklima, dass eine Temperatur von 80-110 Grad erreicht. Die warme Luft dehnt sich aus und steigt nach oben. Daher ist es auf den oberen Bänken immer heißer. Des Weiteren würde eine zu hohe Luftfeuchtigkeit zu Verbrennungen führen. Daher muss die Luft immer trocken sein.

Saunaregeln, die Sie immer beachten sollten:

  • Ihr persönliches Wohlbefinden steht immer an erster Stelle. Es gibt keine Richtlinien, wie lange jemand in einer Sauna bleiben darf. Nehmen Sie sich Zeit und entspannen Sie sich. Wer jedoch regelmäßig saunieren geht, darf auch länger in der Kabine bleiben. Neulinge hingegen sollten in der ersten Zeit nur kurze Aufenthalte bevorzugen.
  • Ein Saunagang dauert zwischen 8 und 12 Minuten und sollte nicht länger als 15 Minuten dauern.
  • Sie sollten es vermeiden hungrig oder mit vollem Magen in eine Sauna zugehen. Zudem sollten Sie Ihre Blase entleeren, da ein Saunagang die Blasentätigkeit ankurbelt. Auch das Trinken während des Aufenthaltes in der Saunakabine ist zu lassen, da sonst der Effekt des Entschlackens unterbleibt.
  • Reinigen Sie sich zuerst unter der Dusche und trocknen Sie sich danach gründlich ab.
  • Ziehen Sie bevor Sie die Sauna betreten Ihre Badekleidung und Ihre Badesandalen aus und legen Sie Ihr Handtuch so, dass kein Schweiß auf das Holz tropfen kann.
  • Nach dem Aufenthalt können Sie sich mit einem Kneippschlauch abgießen oder mit der Schwallbrause abkühlen.
  • Nun folgt eine etwas längere Ruhepause, damit sich Ihr Körper vollkommen entspannen kann.
  • Nun können Sie weitere Saunagänge durchführen, wobei drei hintereinander das gewünschte Ergebnis bringen.
  • Treiben Sie danach keinen Sport, sondern entscheiden sich stattdessen für eine wohltuende Massage.
  • Nehmen Sie erst wieder nach dem kompletten Saunagang Flüssigkeit zu sich. Auf Alkohol ist zu verzichten. Kalzium- und magnesiumreiches Mineralwasser oder verdünnte Fruchtsäfte sind zu empfehlen.